Access XP - merkwürdige CPU Auslastung
Mario Nestelberger
Gesendet: 13.10.11 10:14
Betreff: Access XP - merkwürdige CPU Auslastung


Member

Beiträge: 37
25
Hallo,

mein erstes Posting, und wahrscheinlich kaum glaubhaft und leider sehr lang.

Vor einiger Zeit ist mir erstmalig aufgefallen, dass bei einem meiner Kunden die CPU AUslastung bei gewissen Formularen auf 100 % steigt, bei einem zweitem mit einem Dual Core Rechner auf 50% (also anscheinend 1 Kern 100 %)

Habe dann angefangen das Problem zu analysieren (in meiner Entwicklungsumgebung)

PC1: mein Entwicklungsrechner: WinXP Pro, Access XP Dev, Fehler tritt nicht auf
PC2(Notebook): WinXP Home, Access XP Dev, Fehler tritt auf
PC3: WinXP Pro, XP Runtime Fehler tritt auf

Habe dann weiter analysiert:

1. Es ist laut Sysinternals Prozess Explorer definitiv die msaccess.exe die die CPU belastet
2. Auch wenn kein Code ausgeführt wird, zb. im VBA Editor habe ich den Fehler
3. Bei manchen zb. auch ungebunden Formularen dann wieder nicht

Decopilieren, Importieren in neue DB, keine Wirkung.

Habe dann ältere Programmversionen getestet, vor März tritt der Fehler nicht auf, an Verweisen etc. hat sich nichts geändert.

Habe dann bei weiteren Kunden kontrolliert, anscheinend tritt der Fehler auch bei Win 7 Home auf.

Nächster Versuch: Beide Systeme komplett neu aufgesetzt, um einen Installationsfehler auszuschließen, wieder decompiliert etc.., kein Erfolg.

Habe dann am Notebook im abgesicherten Modus die NTFS Rechte komplett aufgebohrt, weil ich mir dachte es liegt vielleicht daran, das ist ja einer der Hauptunterschiede zum XP Pro, kein Erfolg.

Da mir dann gar nichts mehr anders eingefallen ist, habe ich probiert, auf den betroffenen Systemen mit der 2010 Runtime zu testen, selbes Frontend, und alles läuft einwandfrei, keine Probleme.

Andere DB's von mir laufen dann interessanterweise wieder ohne diesem Fehler.

Einzige Besonderheit dieser einen Anwendung, Verweise auf Internet Controls und Soap Toolkit 3.0, ein Entfernen der Codeabschnitte und Verweise ändert nichts.

Möchte noch dazufügen, die Datenbank inkl. Frontend läuft auf mehreren hundert Rechnern, ich schließe einen Programmierfehler als Ursache eher aus.

Prinzipiell habe ich eine Lösung, und früher oder später da ja schon gekauft werde ich auf 2010 wechseln, nur mir fehlt jegliche Logik bei dem ganzen.

Vielleicht hat jemand von euch einen neuen Ansatz zum Testen.

Wünsche euch einen schönen Tag, ich muss auf Termine.

mfg Mario





Top of the page Bottom of the page