Access2003 / ART2003 Supportauslauf
Karl Donaubauer
Gesendet: 25.02.14 14:27
Betreff: RE: Access2003 / ART2003 Supportauslauf



Elite Veteran

Beiträge: 791
500100100252525
Ort: Wien
Hallo, Manuel!

manuel - 25.02.14
...
Zu welcher Access-Version empfehlt Ihr mir, soll ich upgraden? 2007, 2010 oder gar 2013?

2003, ernsthaft. Wenn es irgendwie möglich ist, dann bleib dabei. Es ist stabiler, produktiver und besser zu bedienen als die Nachfolgeversionen.

Ansonsten ist der Tenor A10. Das zeigen auch die von mir seit einigen Jahren geführten Versions-Statistiken der AEK-Teilnehmer. Wobei sich das bei mir (und vielen anderen) vorwiegend auf die Vollversion bezieht, weil ich wenig Erfahrung mit höheren Runtime-Versionen habe.

A07 läuft inzwischen durch SPs etc. halbwegs, aber A10 ist ein bissel besser, "fertiger".

A13 ist noch zu neu, hat einige Bugs und Probleme und braucht mind. 1-2 SPs. Abgesehen davon, dass einige Features in A13 nicht mehr vorhanden sind. s. http://office.microsoft.com/en-us/access-help/discontinued-features...

Über den Umstellungsaufwand bez. Menüs/Ribbons und nicht mehr vorhandene Features musst du dich ja sowieso informieren.

Mit welcher Version gab es bei einer ähnlichen Migration am wenigsten Probleme?
Folgende Probleme begegneten mich bei A00 immer mal wieder:
- Koexistenz mit anderen Office-Versionen
- Office Automation zickt.
- Setup-Tool von MS unbrauchbar (wir verwenden seit 2003 Sagekey)
- Windows 32/64bit OS?

Das kannst du alles in allen Versionen nach wie vor haben. 32/64-Bit spielt nur bei Office eine größere Rolle, nicht bei Windows. Wenn möglich bei Access/Office 32 Bit nehmen.

Ich musste noch kaum Anwendungen umstellen. MDBs (ab A00) laufen ja weiter und man kann unter A07 und A10 sogar die alten Menüs und Symbolleisten verwenden. So halte ich das derzeit, auch bei ein paar Installationen mit der A10-Runtime. Keine Probleme, ist aber alles defensiv programmiert.

Eine Umstellung auf A13-Runtime steht mir diese Woche bevor, falls ich den Kunden nicht noch davon abbringen kann. Da ich die Anwendungssteuerung niemals MS überlasse, ist der endgültige Wegfall der Menüs+Symbolleisten in A13 nicht schlimm. Ribbons werde ich für die Runtime-Anwender keine anzeigen.

In der Installationsumgebung wird bis April flächendeckend auf Win7 32/64Bit umgestellt sein, MS Office wird jedoch weiterhin mit unterschiedlicher Version oder gar nicht erst vorhanden sein...

Parallelbetrieb versch. Versionen ist tendenziell noch schwieriger geworden. Persönlich habe ich da allerdings nur die Erfahrung mit mehreren Office/Access-Vollversionen. Das ist nach wie vor möglich (s. http://www.allenbrowne.com/bug-17.html), aber noch zeitraubender beim Umschalten, d.h. Umschreiben der Registry, das Access dabei veranstaltet.

Mit SSDs geht's einigermaßen brauchbar in ca. 15 Sekunden (auf meinem neuen Laptop), sonst ab in die Kaffeepause (auf meinem alten). Ob das mit der bloßen Runtime + andere Office-Version auch so ist, weiß ich nicht.


-----
Servus
Karl
*********
Access News: https://youtu.be/XMOHBSudo-U
Access-Entwickler-Konferenz: https://www.donkarl.com/?aek
Top of the page Bottom of the page