Die AEK23 fand am 2./3.10.2021 in Nürnberg sowie online in Microsoft Teams statt.
Vor Ort hatten wir die max. erlaubten 50 Access-Entwickler, online nahmen 110 Kollegen teil.

Besonderen Dank an Peter Döring und Philipp Stiefel für die tatkräftige Unterstützung als Teams-Admins/Moderatoren, Kamera- und Tontechniker.
   

 

   
Access-Update  Karl Donaubauer – donkarl.com – Wien, at
Ein Überblick darüber, was sich seit der letzten AEK 2019 und dem Access-Update 2020 getan hat, in Redmond und anderswo.

•  Neue Features in Access, Office 2021 und die Hintergründe
•  Neuheiten im Access-Team und auf den Access-Webseiten von Microsoft
•  Versionsstatistiken, Bug-Updates, Office Script etc.
•  Aktivitäten im weltweiten Access-Ökosystem


Ich bin nicht ganz neu hier. Wer mich nicht kennt, kann zum Glück Details auf völlig unabhängigen Seiten nachlesen. ;-)

Power Platform aus Access-Sicht  Ynte Jan Kuindersma – birdautomation – Haren, nl

Ynte Jan Kuindersma und Karl Donaubauer halten zwei Vorträge zu den Themen Dataverse, Power Apps, Power BI, Power Automate und Power Automate Desktop primär aus der Sicht von Access. Geplant sind folgende Informationen:

•  Aktueller Stand der Power Platform und der einzelnen Programme
•  Verbindungen und Nicht-Verbindungen zu Access in den versch. Programmen
•  Was ist Dataverse? Grundlagen, Struktur, Nutzung, Preise
•  Warum soll man sich als Access-Entwickler mit all dem beschäftigen?
•  Demos und Beispiele aus unserer Praxis

Ynte Jan ist bereits seit den 80er-Jahren als Entwickler und Trainer tätig.

Er arbeitet extrem lösungsorientiert und wählt seine Tools danach, egal ob Visual Studio, Access, SQL Server, Power BI oder nicht von MS.

Er hält viele Schulungen und Vorträge in .nl/.de/.at, nicht zuletzt oft bei der AEK und der Access DevCon.1:n, n:1 = Einer für Alle, Alle für Einen!

   
The Future of Access  Microsoft, Redmond, USA


Information aus erster Hand!

Ausnahmsweise gibt es wiedermal einen englischen Vortrag bei der AEK. Er kommt live per Microsoft Teams aus den USA.

Michael Aldridge vom Access-Team und Nathan Helgren vom Dataverse-Team werden uns darüber informieren, wie der Stand der Dinge ist und welche Pläne Microsoft mit Access hat.

Natürlich beantworten die beiden auch Fragen des AEK-Publikums.

Michael Aldridge
Principal Program Manager
Microsoft Access









Nathan Helgren
Senior Program Manager
Microsoft Dataverse
 

   
Access und Azure SQL Database  Bernd Jungbluth – berndjungbluth.de – Horn, de

Access als Frontend einer Azure SQL Database? Lässt sich der Senior der Microsoft-Datenbanken mit dem Junior so ohne weiteres verbinden? Warum nicht. Für Access ist die Azure SQL Database nur eine von vielen möglichen externen Datenbanken. Dennoch gibt es einiges zu beachten. In diesem Fall jedoch mehr in der Welt von Azure SQL als im Access-Frontend.

Dieser Vortrag zeigt nach einer kurzen Einführung in Azure SQL den Weg einer Access- bzw. SQL Server-Datenbank zu einer Azure SQL Database inklusive der erforderlichen Anpassungen im Access-Frontend. Ergänzt wird dies mit Hinweisen zur Performance sowie zur Datensicherheit und zum Datenschutz.

•  Einführung in Azure SQL
•  Migration einer Access- bzw. SQL Server-Datenbank nach Azure SQL
•  Anpassen der Access-Applikation
•  Datensicherheit und Datenschutz in Azure SQL

Bernd ist freiberuflicher Berater für Datenbanken und SQL Server. Zu seinen Kerngebieten gehört neben der Migration von Access nach SQL Server die Administration von SQL Server, die Entwicklung und Optimierung von SQL Server-Datenbanken sowie Integration Services und Reporting Services.

Er schreibt Bücher und Fachartikel, hält Vorträge und bietet eigene Seminare rund um SQL Server an.

   
Modernste Diagramme in Access
                mit chart.js
 Thomas Möller – team-moeller.de – Weinstadt, de

Microsoft Access braucht dringend moderne Charts. Die Original-Diagramme in Access stammen aus den 90er Jahren des vorherigen Jahrhunderts. Microsoft hat den Charts in Access ein Facelifting verpasst. Sie nennen es "Modern Charts". Ein guter Ansatz, aber soll das wirklich schon alles gewesen sein?

Im weltweiten Netz gibt es unzählige JavaScript-Bibliotheken, mit denen man coole Charts erstellen kann. Diese Charts ermöglichen zum Teil sogar eine Interaktion mit dem Benutzer. Kann man diese Möglichkeiten auch in Access nutzen? Dieser Vortrag zeigt:

•  Wie bringt man modernste Charts (basierend auf chart.js) in Access zum Laufen?
•  Welche externen Abhängigkeiten gibt es und wie kann man diese auflösen?
•  Wie programmieren wir das Ganze elegant und übersichtlich?

 

Thomas arbeitet in der Finanzindustrie. Aktuell leitet er ein Team von Anforderungsanalysen und hilft dabei, die Prozesse seines Arbeitgebers zu digitalisieren.
Seine langjährige Passion ist Access. So organisierte er lange Jahre den Access-Stammtisch in Stuttgart, war 10 Jahre Access-MVP und hat jede Menge Access-Vorträge nicht nur auf der AEK gehalten.
Nachdem Thomas sich Ende 2017 von der Access-Bühne zurückgezogen hat, meldet er sich jetzt mit einem Projekt aus seiner Freizeit zurück.

   
Ribbons – endlich mal richtig  Lorenz Hölscher – CLS-Software – Aachen, de

Es gibt viele Vorurteile über Ribbons, die oft nur auf schlampiger oder schlechter Umsetzung der gezeigten Ribbon-Beispiele basieren. Ich zeige die guten und durchaus auch mal schlechten Eigenschaften von Ribbons, führe an diversen kleinen Beispieldatenbanken die einfache Umsetzung vor und möchte Euch überzeugen, dass sich da schon mit wenig Aufwand ernorme Möglichkeiten bieten. In vernünftig erstellten Ribbons ist erheblich mehr drin, als Ihr wahrscheinlich bisher gesehen habt! Die Themen sind

•  Ribbons mal eben per integriertem Editor anpassen: wofür das taugt und wofür nicht
•  "Richtige" Ribbons: worauf Ihr achten müsst und was ganz von alleine funktioniert
•  XML und Ribbon-Struktur: welche Einstellungen braucht es und wie kriegt Ihr das lauffähig
•  Callback-Prozeduren: warum die rückwärts funktionieren und welche Möglichkeiten das eröffnet
•  ContextualTabs: wie sich diese Spezial-Register automat. eingliedern und dafür gar kein VBA brauchen
•  Namespace: wie eine kleine Änderung große Wirkungen hat und warum das viel professioneller aussieht
•  Menüs: warum die nicht nur fast wie früher funktionieren, sondern sogar noch besser sind

Dazu gibt es natürlich alle Beispiel-Datenbanken zum Ansehen und Ausschlachten. Darin finden sich noch weitere Fähigkeiten (transparente Icons, Menüs mit Untermenüs, dynamische Menüs, ...), für die im Vortrag selber keine Zeit ist. Wer jetzt immer noch keine Ribbons einsetzt, ist wirklich selber schuld.

Lorenz ist selbstständiger Trainer, Entwickler und Autor. Er schreibt Artikel und Bücher sowie Datenbanken und Office-VBA-Anwendungen, außer für Access auch für Word, Excel und PowerPoint.

Seit 2011 erstellt er zudem für LinkedIn Learning Lernvideos zu verschiedenen Themen.

   
Kalender für Access auf Outlook-Niveau  Stephan Kraft – DokuWork – Zell, de

Immer wieder Sonntags … Terminplanung leicht gemacht

Es gibt ihn tatsächlich. Den Kalender für Access auf dem Niveau eines Outlook-Kalenders. Basierend auf einem ActiveX-Control, das die gesamte Leistungsfähigkeit eigenständig (ohne Outlook) bereitstellt. Aus-geliefert in 32 und 64 Bit, zu einem Preis von nur 149 $ für die Entwicklerlizenz, ohne weitere Lizenzkosten. Der gebotene Leistungsumfang ist beeindruckend:

•  Vollständiges Look & Feel des klassischen Outlook- Kalenders
•  Anlegen, kopieren, löschen und verschieben von Terminen, wie aus Outlook gewohnt
•  Mehrbenutzerkalender auch mit Serien- und Gruppenterminen
•  Volle Datenkontrolle durch Zugriff auf die Termindatensätze, aus dem Control direkt heraus

Am Beispiel eines seit 15 Jahren bis heute tausendfach eingesetzten CRM & Dokumenten-Management-Systems, das ebenfalls kurz vorgestellt wird, zeigen wir die Kalenderfunktionalität als integralen Bestandteil dieser umfangreichen Access-Serienanwendung.

Stephan entwickelt seit über 25 Jahren kommerzielle Software auf Basis von MS Access.

U.a. hat er eine CRM & Dokumenten-Management-Anwendung mit eigenem Online-Portal entwickelt, deren integraler Bestandteil auch das hier vorgestellte Kalender-Modul ist.

Die Komplex-Software wird auf tausenden von Arbeitsplätzen eingesetzt.

   
Universeller Baukasten für Auswertungen  Holger Witthaus – manageminds – Neubrandenburg, de

In praktisch jedem Access-Programm wird die Analyse und Ausgabe der Daten per Bericht und Exporten benötigt. Dafür habe ich über die Jahre ein System von vorgefertigten Funktionen erarbeitet, das durch vielgestaltige Parameter die verschiedensten Anforderungen abdeckt (von einfach bis anspruchsvoll) und auf neue Anwendungen übertragbar ist.

• Berichte direkt aus der Datenbearbeitung heraus erstellen
• Assistent für vielfältige/anspruchsvolle Auswertungen
• Assistent für Daten-Exporte
• Auswertungen über Berichte, die der Anwender selbst anpassen kann

Eine abgespeckte Version gibt es als Demo-DB für die AEK-Teilnehmer zum Mitnehmen.

Holger ist primär als Consultant für mittelständische Unternehmen im Einsatz. Beratungsschwerpunkte sind Controlling, Prozesse und IT-Konzepte.

Statt Konzepten auf Papier werden oft Prototypen mit Access erstellt, von denen einige noch heute produktiv im Einsatz sind.

   
3T mit 3G – Tipps, Tricks, Tools  Karl Donaubauer - donkarl.com – Wien, at
oder: Ein Dutzend Tipps und Tools in 60 Minuten

Es können auch 14 oder 16 werden, je nach Zählweise. Alles nicht so streng, wie gewohnt von den ersten beiden Ausgaben dieses AEK-Formates. Jedenfalls: Wer glaubt, schon alles über Access zu wissen, ist hier richtig. Ich sammle laufend Techniken, Tools, Lösungen und Erklärungen, die man nicht überall hört und liest. Dieses Mal z.B.

•  Seit Jahrzehnten übersehene Access-Einstellungen
•  Wie programmiert man Access-Eigenschaften in VBA an, die es in VBA gar nicht gibt?
•  Multimedia mit Access: Sprache, Kamera & Co
•  QR-Codes auf Knopfdruck generieren und integrieren
•  Kontextmenüs ohne rechte Maus, Farben in Kombi- und Listenfeldern u.a.m.

Jetzt alles auch zum Mitnehmen, für ganz kleines Geld!





Wer nach dem vielen Text auf dieser Seite wirklich noch mehr lesen will, kann hier drauf klicken.

   
Die AEK23 fand als hybride Veranstaltung statt.
 

Sa/So 2./3.10.2021 in Nürnberg, Hotel Arvena Park
3G-Regeln mit Hygienekonzept, QR-Kontrollscans, Masken & Co – es war trotzdem lustig ;-)

  • Teilnahmegebühr € 370,- inkl. USt

Live-Übertragung in Microsoft Teams

  • Teilnahmegebühr € 100,- inkl. USt